Update 1.2.0 – KIRCHENSITTENBACH Funktionsrelease

Wir waren selber überrascht, was sich seit der Version 1.1.0 so alles an kleinen und großen neuen Funktionen und Optimierungen angesammelt hatte. Das neue Release 1.2.0 trägt den Release-Namen „Kirchensittenbach“, wir folgen der Tradition jedem Release einen Namen einer der Gemeinden der beteiligten Entwickler zu verpassen.

Das Update kann über jeden ALARMiator Server der Version 1.1.0 installiert werden. Eine Anleitung zum Update findest Du im Handbuch (https://handbuch.alarmiator.de). Neuinstallationen des ALARMiator Servers nutzen ebenfalls das gleiche Installationspaket. Auch die Neuinstallation ist natürlich im Handbuch beschrieben. Dank tatkräftiger Hilfe von Kollegen des BRK Nürnberger Land wurde auch unser Handbuch in den letzten Wochen deutlich ausgebaut und um Details ergänzt.

Neue Funktionen:

  • Terminen kann nur eine URL auf z.B. ein Online-Meeting mitgegeben werden. Diese URL wird in der App dann zukünftig als Button mit angezeit, um aus der App heraus direkt auf den Link zugreifen zu können.
  • Neue Serverkonfiguration für zentrales Verzeichnis der SSL-Zertifkate. Plugins erhalten nun die Information, wo die zentralen SSL-Zertifikate liegen auf dem lokalen System. So können Plugins das zentrale Zertifikat nutzen und müssen keine eigenen mehr verwalten.
  • Rückmeldungen von APRTs (Digitalfunkmeldern) über KatSys können nun verarbeitet werden. Dazu wurde die Inventarverwaltung erweitert. APRTs müssen als Inventargegenstand angelegt werden in einer Inventargruppe, die als „alarmierbar“ konfiguriert ist. Zusätzlich muss nun für alarmierbare Inventargegenstände der Typ der Funkeinrichtung angegeben werden (APRT, Sirene, FRT, MRT, HRT). Für vorhandene Einsatzmittel muss manuell der Typ gesetzt werden, damit sie wieder auf Wallboards und in der App erscheinen.
    Diese Typenangabe wurde notwendig, damit APRTs nicht auf den Wallboards als Einsatzmittel erscheinen. Eine automatische Migration war nicht möglich, da keine klare Information genutzt werden kann, welchen Typ eine bereits angelegte Funkeinrichtung hat.
  • APRT-Rückmeldungen:
    Es können nun APRT Rückmeldungen (z.B. von KatSys) ausgewertet werden Diese Rückmeldungen sind denen aus der App gleichgestellt
  • Anzeige eines Indikators bezüglich Akku Optimierung für Android Geräte
  • Neues Plugin HTTP-Generic:
    Plugin um HTTP Requests, anhand von alarmierten Gruppen auszuführen. Hier kann z.B. eine Gebäudeautomatisierung, IFTT oder andere Dienste angesprochen werden im Alarmfall.
  • Automatisches deaktivieren von fehlerhaften FCM Tokens (nach 10 Fehlerhaften Übertragungsversuchen wird ein Client-Token deaktiviert und der Admin darauf hingewiesen)
  • Schleifen-Tabelle eingeführt
    Hier können nun die Schleifen des Servers verwaltet werden unter Berücksichtigung der Berechtigungen
  • Klartext-Auflösung der Schleifencodes möglich. Neben der Anzeige von Schleifen-Nummern / digitalen Subs kann eine textuelle Beschreibung mit angezeigt werden.
  • Wallboardverbindungen können nun limitiert werden (Anzahl gleichzeitiger Verbindungen mit einem Token). Dies ist eine Sicherheitsfunktion, die aber optional ist.
  • Anzeige der externen Domain, über die Apps verbunden sind. Bei einem Wechsel der Serveradresse kann so durch einen Admin erkannt werden, welche Anwender noch über eine alte Serveradresse auf den Server verbinden.

Funktionsänderungen:

  • Alarmierungsprofile werden nun einer Organisation zugeordnet. Vorhandene Alarmierungsprofile erhalten beim ersten Serverstart automatisch die Organisation des Administrators zugewiesen. Alarmierungsprofile können nun nur noch von Anwendern gesehen und bearbeitet werden, die der Organisation des Profiles oder einer übergeordneten Organisation angehören. Alarmierungsprofile können so von einem Administrator einer übergreifenden Organisation erstellt und dann einer untergeordneten Organisation zur Verwaltung übergeben werden.
  • Das erste Gerät eines jeden Mitglieds wird automatisch aktiviert. Diese Änderung dient der Entlastung der Administratoren, da jeder User mindestens ein Gerät aktiv haben sollte. Jedes weitere Gerät, das unter dem gleichen Benutzer angemeldet wird, benötigt weiterhin die manuelle Freigabe durch den Administrator.
  • Bei Registrierung eines bereits bekannten Gerätes, werden die Daten des Gerätes aktualisiert anstatt nichts zu tun
  • Vorhandene Inventargegenstände für Einsatzmittel müssen manuell durch einen Admin einmalig einen Typ zugewiesen bekommen (Inventar -> Gegenstand auswählen -> Reiter „Alarmierung“ -> Typ auswählen)
  • Für Importe auf den Server geladene Excel Files werden nach dem Upload und dem Import korrekt gelöscht
  • Wallboard
    • Redesign von Widgets
    • Wallboard Typ „Wallboard und App“ entfernt. Wallboards müssen nun einem klaren Typ Wallboard oder App zugeordnet werden
  • KatSys
    • Parser LAU FW angepasst (erweitert)
    • Parser LAU RD hinzugefügt
  • Einführung der Header Authentifizierung für die REST API
  • API-Adresse wird beim Login nun mit übermittelt mit zur fließenden Anpassung der Apps
  • Erweiterte Berechtigungsanpassungen (Einschränkungen auf Organisationen)
  • Automatische Passwort Generierung für neue Benutzer
  • Berichtswesen Reiter für Responsive hinzugefügt

Fehlerbehebungen:

  • Ein SQL Syntaxfehler in updateDevice wurde behoben
  • Beim Wechsel des Benutzers auf einem Gerät, konnte das Gerät nicht mehr hinzugefügt werden. Problem wurde behoben.
  • Termine | Termineinträge werden im Report Terminliste nun korrekt sortiert ausgegeben
  • Probealarmierung | Anzeigefehler in Termindetails ist behoben, wenn keine Schleifen oder Einsatzmittel in der Probealarmierung gesetzt waren
  • Einsatzort-Karte zeigt nun die korrekte Position der Icons über alle Zoom-Level hinweg
  • Mail-Deamon: E-Mails wurden teilweise doppelt versendet. Fehler behoben.
  • Diverse weitere kleine Anpassungen und Fehlerbehebung

Update

Wie Du einen vorhandenen ALARMiator Server updaten kannst findest Du im Handbuch unter https://handbuch.alarmiator.de

Download

Update 1.1.0 – Funktionsrelease

Pünktlich zum Ende des Jahres 2021 wurde heute die Version 1.1.0 des ALARMiator Servers freigegeben. Die Version 1.1.0 steckt voller neuer Funktionen und behebt das eine oder andere Problem aus der Version 1.0.1. Wie jede ALARMiator Version trägt auch die Version 1.1.0 den Namen einer der Gemeinden der beteiligten Entwickler, in diesem Falle „Reichenschwand“.

Neue Funktionen:

  • Archivierte Einsätze werden aus der App automatisch gelöscht
  • Automatisches Archivieren von Einsätzen nach festgelegter Dauer (Minuten)
  • Gruppenspezifische Alarmierungsinformationen gestatten es jetzt, für jede Gruppe einzeln festzulegen, welche Information aus eingehender Alarmierung angezeigt wird (ACHTUNG: Standard ist hier „nichts“, nach dem Update des Servers muss im Alarmierungsbereich konfiguriert werden, welche Gruppe welche Alarmierungsinformationen erhalten soll)
  • PDF mit Anmeldeinformationen für neuen Benutzer enthält nun auch Links zu den Apps im AppStore und wurde überarbeitet
  • PDF mit Anmeldeinformationen für neue Benutzer kann nun direkt per eMail an Mitglied verschickt werden.
  • Apps der Anwender erhalten bei Änderung der öffentlichen Serveradresse des ALARMiator Server nun automatisch eine neue Konfiguration geschickt und ändern nach öffnen das Profil auf die neue Adresse des Servers
  • In Alarmierungen wird nun angezeigt, welche Gruppen alarmiert worden sind
  • Terminverwaltung – neues Modul in ALARMiator Server und auch den mobilen Apps. Hier gepflegte Termine erscheinen in der App der Anwender und auch auf den Wallboards (im Bereitschaftsmodus). Termine können aus der App heraus direkt in den persönlichen Kalender übernommen werden. Termine können in frei definierbare Kategorien organisiert werden.
  • iCal-Importer Plugin – Plugin liest zyklisch einen iCal-Feed ein und erstellt / aktualisiert / löscht Termine in ALARMiator Server
  • Admin-Nachrichtencenter – Für Admin-User ist nun im Web-UI ein eigener Bereich vorhanden, der wichtige Informationen z.B. nach einem Update anzeigt. Wenn ungelesene Nachrichten vorhanden sind, sieht der Admin eine Glocke mit einem Badge und der Anzahl der ungelesenen Nachrichten rechts oben.
  • Berechtigungssystem für User im Web-Frontend granularer gestaltet
  • REST-API verarbeitet nun auch Latitude und Longitude am Endpoint zur Auslösung eines neuen Alarms
  • REST-API unterstützt nun auch die Eigenschaft „keywordRaw“ am Endpoint zur Auslösung eines neuen Alarms
  • Hydrantenkarte in den Apps steht nun auch unabhängig von einer Alarmierung zur Verfügung
  • Logfiles des Servers werden nun nach einstellbarer Zeit gelöscht (Einstellbar im Admin-Bereich -> Grundeinstellungen)
  • Lehrgangsverwaltung – Im Bereich Ausbildung kann nun ein Lehrgangskatalog verwaltet werden. Bayrische Grundlehrgänge sind dort bereits hinterlegt. Eigene können dort mit hinterlegt werden. Lehrgänge können dann in den Stammdaten einzelnen Mitgliedern zugewiesen werden samt Prüfungs-/Abschlussdatum und -ort.
  • Leistungsprüfungen – Analog der Lehrgangsverwaltung können in gleicher Art und Weise auch Leistungsprüfungen verwaltet werden.
  • Push-Broadcast – Ein Admin kann jetzt im Admin-Modul eine sog. Broadcast-Nachricht an seine User schicken. Diese Nachricht wird als Push-Nachricht in den Apps zugestellt. Das ist z.B. zur Ankündigung von Wartungsarbeiten und nach Abschluss der Wartungsarbeiten nützlich.
  • In der iOS Version der ALARMiator Mobile App werden eingehende Nachrichten nun mit einem eigenen kurzen Ton signalisiert und nicht mehr mit dem eingestellten Alarmierungston. (Fehlerbehebung)
  • Vorbereitung des Betriebs des ALARMiator Servers hinter einem Reverse Proxy
  • EMail-Vorlagen können nun durch Admin bearbeitet werden. So können die Standard-Texte angepasst werden.
  • Mitglieder können nun auch in Gruppen einer anderen Organisation aufgenommen werden. Das ist evtl. besonders bei Gruppen sinnvoll, die für die Alarmierung genutzt werden.
  • Wallboards – Die Wallboards haben viele neue Widgets bekommen und das Layout ist optisch optimiert worden (siehe Artikel auf https://handbuch.alarmiator.de)
  • In der Liste der Wallboardprofile ist nun live zu sehen ob und wie viele Clients eines Wallboard verbunden sind. Auch ist aus der Liste direkt ein Neustart eines entfernten Wallboards möglich.
  • Geburtstagsliste im Stammdatenbereich markiert nun runde Geburtstage und Volljährigkeit
  • Stammdatenimport bietet nun die Möglichkeit Mitglieder zu importieren
  • Berichtswesen – Erste Fassung des neuen Moduls zur Erstellung von Standardberichten steht nun zur Verfügung. Aktuell werden erste Stammdaten-relevante Berichte angeboten, sowie für Termine. Weitere Berichte folgen mit dem nächsten Maintenance-Release.

Update

Wie Du einen vorhandenen ALARMiator Server updaten kannst findest Du im Handbuch unter https://handbuch.alarmiator.de

Download

Update 1.0.1 – Wartungsrelease

Die Version 1.0.1 wurde heute freigegeben. Mit dieser Version werden neue Funktionen bereitgestellt und auch ein paar Fehler behoben. Diese Version kann als Update über bestehende ALARMiator-Installationen installiert werden (Siehe Handbuch -> Update des ALARMiator Servers) und auch für frische Installationen genutzt werden.

Neue Funktionen:

  • Neuer Parser für ILS Amberg – Landkreis Schwandorf

Optimierungen:

  • Datums-/Zeiteingaben werden nun mit einem kombinierten Feld abgefragt.

Fehlerbehebungen:

  • Private Email-Adresse konnte nach initialem Speichern nicht geändert werden.

Download


Ausblick 1.1.0 – Minor Release

Das Team arbeitet aktuell bereits an der nächsten Feature-Version. Die Version 1.1.0 konzentriert sich auf folgende Bereiche:

Assistent zur Einrichtung der SSL-Zertifikate

Ein Assistent leitet einen Administrator zukünftig durch die Einrichtung der nötigen SSL-Zertifikate. Dabei konzentrieren wir uns auf Let’s Encrypt als Anbieter kostenfreier SSL-Zertifikate. Der Assistent prüft zunächst die nötigen Voraussetzungen (Domain erreichbar, IP-Adresse bekannt, Email-Adresse des Admins ok, Port 80 erreichbar, etc.) und bietet Hilfestellung, wenn einer der Prüfungen fehlschlägt. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird die Zertifikatsanforderung gestartet, die Zertifikate in Betrieb genommen. Zudem wird die automatische Verlängerung der zeitlich begrenzten Zertifikate installiert.

Durch diesen Assistenten ist es viel einfacher, diesen technisch komplexen Prozess in wenigen Klicks durchzuführen.

Mit dem so generierten SSL-Zertifikaten werden das WebUI, die REST API und auch das Wallboard abgesichert.

Berechtigungsmatrix

Die neue Berechtigungssteuerung lässt Administratoren zukünftig eine maximal granulare (kleinteilige) Steuerung der Berechtigungen von Benutzern zu.

Terminverwaltung

Das neue Modul „Termine“ bietet die Verwaltung von Terminkategorien (z.B. Übungen, Lehrgänge, Vereinsaktivitäten, Sitzungen, Untersuchungen, etc.) und Terminen an sich.

Für Termine kann der Ersteller Rückmeldungen anfordern (wer nimmt teil, wer nicht). Termine können dabei entweder allen Mitgliedern, einzelnen Organisationen, einzelnen Gruppen oder auch nur einzelnen Mitgliedern freigegeben werden.

Termine werden im gleichen Zuge mit in die ALARMiator Mobile App integriert. Neue Termine werden Mitgliedern als Push-Mitteilung signalisiert. Die App bietet einen neuen Reiter „Termine“ mit einer Liste aller anstehenden Termine. In einer Detailansicht eines Termins kann der Anwender dann seine Rückmeldung mit einem Tip angeben (nehme Teil, nehme nicht Teil).

Termine können aus der App heraus in den persönlichen Kalender am Smartphone übernommen werden.

Version 1.0.0 – HARTMANNSHOF

Es ist endlich so weit. Wir haben unser erstes offizielles Release freigegeben. Oft waren wir schon nah dran, haben dann aber dennoch entschieden, auf die eine oder andere Funktionserweiterung zu warten. Schließlich wollten wir vom Start weg ein möglichst robustes System bieten.

Warum Hartmannshof? Unsere Releases tragen zukünftig immer den Namen einer der Gemeinden der beteiligten Entwickler. Wir möchten damit zeigen, wie Zusammenarbeit – organisationsübergreifen – funktionieren kann.

Fokus – Zusatzalarmierung

Unser erstes Release „Hartmannshof“ ist bezüglich einer durchgängigen Zusatzalarmierung intensivst getestet. Über 2000 aktive Alarmierungen wurden mit Beta-Versionen durchgeführt und ALARMiator damit in der Praxis verprobt.

Alle anderen Module des ALARMiator Servers wurden begleitend mit entwickelt und stetig ausgebaut. Alles in Allem ist unsere „Hartmannshof“ Version ein rundes Gesamtpaket.

ALARMiator ist gewachsen

ALARMiator hat ein Pluginsystem erhalten. So ist die Anbindung des Servers an andere Alarmierungslösungen (z.B. DIVERA 24/7, KatSys, etc.), eine Gebäudesteuerung oder SMS / EMail / Sprachanruf bereits im Bauch. Fehlt eine Anbindung, dann kann diese meist sehr schnell angereichert werden.

Auch haben es die Wallboards (Alarmmonitor) noch in die erste freigegebene Version geschafft. Egal ob einer oder ganz viele Fernseher, die Anzeige der Alarmierungsdetails ist bei ALARMiator bereits im Bauch. Um abgesetzte Anzeigen zu realisieren benötigt ihr nur einen Raspberry (ab Rpi Zero W) und einen Fernseher oder Display).

Wir sind gewachsen

Über die 2 Jahre wuchs das Entwicklerteam langsam an, viele neuen Ideen und Anregungen wurden mit aufgenommen. Gerade über die letzten 12 Monate wuchs auch die Zahl der Organisationen, die ALARMiator schon in einem Probebetrieb nutzen. So werden Stand heute die Aktiven Kräfte von über 20 Organisationen (THW, Feuerwehr) durch ALARMiator (neben dem Funkmelder) zu Einsätzen alarmiert und deren Inventar, Ausbildungsstand und andere wichtige Bereiche verwaltet. Gerade die Testphase in der Praxis hat dem Projekt nochmal merklich Schub gegeben.

Mobil und einfach

Unsere iOS und Android App ist heute schon bei fast 200 Aktiven Kräften im Einsatz. Im Rahmen der Praxistests haben wir genau hingehört und sinnvolle Erweiterungen integriert. „Nicht alles was möglich ist, ist auch sinnvoll“. Diesem Motto folgend bietet ALARMiator heute eine App, die ohne Schulung von Aktiven jedes Altes und auch ohne IT-Kenntnisse unkompliziert genutzt werden kann.

Kostenlos – aber nicht umsonst

ALARMiator ist kostenlos nutzbar und wird es auch immer bleiben.

Community

Schon eine Weile vor dem Release haben wir einen Ort geschaffen, an dem Fragen gestellt und Wünsche geäußert werden können. Unter https://community.alarmiator.de finden sich schon heute Hilfestellung, Fragen und Antworten zu Themen rund um den ALARMiator Server sowie die Apps. Auch gibt es einen Slack-Channel, in dem neben den Entwicklern auch Anwender aktiv sind. Hier kann die eine oder andere Frage schnell beantwortet und diskutiert werden.

Die nötigen Installationsquellen findest Du im Download-Bereich unserer Website. Eine Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme findest Du unter https://handbuch.alarmiator.de. Wenns mal klemmt, dann melde Dich einfach in der Community.

Optimierung der KatSys-Anbindung

Mehr und mehr Landkreise stellen ihren Wehren für Zusatzalarmierungslösungen das System KatSys zur Verfügung. KatSys stellt dem ALARMiator Server dabei die Alarmierungsdaten digital als Datenpakete zur Verfügung. Das hat neben der reinen Verarbeitungsgeschwindigkeit auch den Vorteil, dass die aus der Faxerkennung bekannten Fehlerkennungen Geschichte sind.

Durch die aktive Teilnahme an der Entwicklung von Ehrenamtlichen aus mittlerweile 3 verschiedenen Landkreisen, bekommen wir stetig neue Ideen zur Optimierung der KatSys-Anbindung.

So arbeiten wir aktuell an einer automatisierten Erkennung, ob es sich bei einer Alarmierung um eine Nachalarmierung oder eine initiale Alarmierung handelt.

Diese Optimierungen fließen in die kommende ALARMiator-Version ein und stehen damit dann allen KatSys-versorgten Organisationen automatisch zur Verfügung.

ALARMiator TETRABridge 1.0 freigegeben

Neben dem ALARMiator Server gibt es nun eine einfach zu installierende und zu verwendende Lösung zur zentralen Zusatzalarmierung.

TETRABridge ist ein auf Windows, Linux und MacOS lauffähiges Programm, das unterschiedliche Eingangsquellen für Alarmierungen mit einer Vielzahl von Zusatzalarmieurngslösungen verbindet.

Als Quellen für eingehende Alarmierungen dienen aktuell:

  • TETRA SDS
    • ein angeschlossenes Funkgerät übermittelt eingehende Alarmierungen über SDS Nachrichten an TETRABridge. hierzu muss das Geräte lediglich über ein Datenkabel an den Computer angeschlossen werden.
  • KatSys
    • Nach einmaliger Eingabe der Zugangsdaten für die KatSys Cloud verbindet sich TETRABrigde mit der KatSys Cloud und stellt alle Alarmierungen und Statusänderdungen für Zusatzalarmierungen zu Verfügung.

Die eingehenden Alarmierungen können dann flexibel über verschiedene Ausgangskonnektoren genutzt werden. Aktuell sind folgende Konnektoren verfügbar:

  • DIVERA247
    • TETRABridge gibt Alarmierungen und Statusänderungen an DIVERA247 weiter. So kann von einem TETRA Endgerät direkt eine Alarmierung an DIVERA247 Accounts weiter gereicht werden. Bei entsprechender Konfiguration können ebenso Statusänderungen der Einsatzmittel in DIVERA247 übermittelt und so allen Kräften zur Verfügung gestellt werden.
  • SMS77.io
    • Nach Hinterlegung der entsprechenden Account-Daten von SMS77.io können Alarmierungen an Einsatzkräfte direkt via SMS verschickt werden. Die Übergabe der Alarmierung an den SMS-Versender erfolgt innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde nach Eingang einer Alarmierung.
  • Pushover
    • Pushover ist ein sog. Push-Service Anbieter. Einsatzkräfte installieren sich die Pushover-App auf ihrem Smartphone oder Tablet. Eingehende Alarmierungen werden dann innerhalb von wenigen Sekunden auf den Smartphones / Tablets als sog. Emergency-Nachricht signalisiert. Diese Art von Nachrichten kann auch eine eventuelle Stummschaltung des Endgerätes umgehen.

Voraussetzungen

Um TETRABridge zu nutzen benötigen Sie lediglich einen Computer mit Internetverbindung. Nach Download des Installationsfiles entpacken Sie dies auf Ihrem Computer und starten die Software. Als letzter Schritt ist nun nur noch die Hinterlegung der nötigen Zugangsdaten für die gewünschten Konnektoren (eingehende und ausgehende Alarmierungen) nötig. Im besten Fall ist die Installation in 5 Minuten abgeschlossen.

Version 1.0 freigegeben

6 Monate Testphase, 5 Feuerwehren, über 40 aktive Tester – ALARMiator ist nun offiziell über den Apple AppStore zu beziehen. 

iPhone-Alarmierung für Freiwillige Feuerwehren

Mit ALARMWORKFLOW existiert eine kostenfreie OpenSource-Lösung zur Zusatzalarmierung von Einsatzkräften wie Feuerwehren, Rettungsdienste, THW oder der Bergrettung. Während für Android-Smartphones bei ALARMWORKFLOW bereits integriert eine Applikation vorhanden und mit fAlarm als App auch im Google Play Store verfügbar ist, fehlte noch eine iOS-App.

ALARMiator schließt nun diese Lücke und bindet somit auch Kameraden mit Apple Smartphones oder Tablets in die Alarmierung mit ein.

 Übersicht der Einsätze in der ALARMiator iPhone App

Die App befindet sich aktuell im Test in mehreren Freiwilligen Feuerwehren. Interessierte können sich gerne für einen Beta-Test anmelden. 

Die Testphase ist bis Ende Dezember 2018 geplant, danach soll die App dann allgemein im Apple Appstore verfügbar gemacht werden.